Am Weg ins Paradies

Einen eindrucksvollen Blick auf die Passion Chrisi boten die Kirchenmusiker von Gmünd-Neustadt

Zu einem Passionskonzert lud die Kirchenmusik Gmünd-Neustadt am Samstag, den 7. März 2015 in die Herz-Jesu-Kirche. Dabei standen Kompositionen von Felix Mendelssohn-Bartholdy und César Franck auf dem Programm.

Den Auftakt bildete Mendelssohns „Hör mein Bitten“, welches von Sopran-Solistin Johanna Reiterer meisterhaft interpretiert wurde. Die Soli vereinten sich mit dem Chor und den Instrumentalmusikern harmonisch zu einem innigen, intensiven musikalischen Gebet. César Francks „Die sieben letzten Worte Christi am Kreuz“ ist eine musikalische Vertiefung dessen, was hinter dem eigentlichen Geschehen von Golgatha steht: Vergebung, Erlösung und Gottvertrauen. Schon beim zweiten Wort („noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein“) haben die Musiker einen ersten Einblick in diese Intention.

Chorleiter Christoph Maaß bewies einmal mehr, dass man durch den gezielten Einsatz von Solisten und ausführenden jedem Stück einen eigenen Charakter verleihen kann. Etwa beim beachtenswerten Bass-Solo Friedrich Geists oder dem stimmungsvollen Tenorduett mit Max Faltin und Gernot Heinrich. Letzterer brillierte auch als Solist bei Mendelssohns „Lobgesang“. Die Besucher goutierten dei Leistungen mit langanhaltendem Applaus.

Fazit: Ein musikalischer Einblick in die Passion Christi, die nicht nur Leid und Tod, sondern auch den Blick auf Auferstehung und Erlösung in den Vordergrund stellte. Ein Hörgenuss mit solistisch tollen Performances mit einem Gutteil von Musikern aus der Region.

von Harald Winkler